Skip to the content

Über uns


Der Verein «ME/CFS Schweiz» wurde offiziell 1993 im Kanton Zürich gegründet als eine gemeinnützige Institution.

Wir starteten als eine kleine Gruppe von freiwilligen Betroffenen, welche damals sowohl auf wenig Verständnis, als auch auf wenig Informationen zu der Erkrankung stiessen. So war das damalige Hauptziel des Vereins, weitere Betroffene und ähnlich Gesinnte zu finden zwecks Austausch von Erfahrungen und Wissen. Durch gegenseitige Unterstützung erhofften wir uns eine bessere Lebensqualität sowie eine erfreulichere Zukunft.  

Im Rahmen der teilweise sehr harten Jahre erkannten wir zunehmend die Notwendigkeit der Weiterentwicklung – das Thema «ME/CFS» blieb in der Schweiz bis heute noch weitgehend unbekannt. So bestehen gewaltige, disziplinübergreifende Lücken, welche konsequent und systematisch überbrückt werden müssen. Um diese Lücken zu schliessen, streben wir, im erweiterten Sinne, nach einem funktionierenden Beratungs- und Entlastungsnetzwerk für alle Involvierten. Wir möchten, dass die Erkrankung ME/CFS hierzulande anerkannt wird, und dass die Betroffenen einen erleichterten Zugang erhalten zu sinnvoller Diagnostik, wirksamer Therapie sowie weiteren, notwendigen Dienstleistungen. 

Als unser erstes und wichtigstes Vorhaben für die kommende Zeit betrachten wir die öffentliche Verbreitung der fundierten und nützlichen Informationen über ME/CFS sowie zunehmende Vernetzung der Involvierten und Interessierten (Betroffene, Angehörige, Dienstleister).

 

HAFTUNGSERKLÄRUNG

 

Der Verein ME/CFS Schweiz sieht sich primär als gemeinnützige Vereinigung von ME/CFS-Betroffenen und -Interessierten sowie fungiert als Informationsquelle zu der Erkrankung "Myalgische Enzephalomyelopathie (-tis) / Chronic Fatigue Syndrome" (ME/CFS, ICD-10: G93.3). Die Inhalte werden kontinuierlich angepasst, es besteht unsererseits jedoch kein Anspruch auf Vollkommenheit oder vollständige Aktualität.  

Der Verein übernimmt keine Haftung für das individuelle Einsetzen der von uns angebotenen Informationen und ersetzt keinesfalls die geschulten Spezialisten aus dem Gesundheits-, Rechts- oder Sozialwesen. Unsere Organisation bietet auch keine individuellen, medizinischen Beratungen oder Zuweisungen an.